View : 34 Download: 0

Gottfried Benn의 절대시(絶對詩) 연구

Title
Gottfried Benn의 절대시(絶對詩) 연구
Other Titles
Untersuchungen zur absoluten Dichtung von G.Benn
Authors
兪香子
Issue Date
1988
Department/Major
대학원 독어독문학과
Keywords
Gottfried Benn절대시고트프리트 벤순수시현대시
Publisher
이화여자대학교 대학원
Degree
Master
Abstract
1850년대 프랑스에서 시작된 상징주의는 전 유럽으로 전파되어 현대문학의 토대를 형성하고 현대의 전반적 시학이론을 구성하게 된다. 특히 상징주의에서 발생한 순수시는 현대시의 대표적 경향으로 G.Benn (1886-1956)의 절대시 형성에 큰 영향을 미친다. 절대시에 대한 구체적 언급은 1931년 이후 Benn이 자신의 작품에 '절대적(absolut)'이라는 개념을 사용하고 부터이며 이로써 Benn의 詩世界는 '절대시'로 규정되어 진다. Lohner, Grimm, Wodke등의 연구가들은 "믿음도 없는 시, 희망도 없는 시, 아무에게도 향하지 않는 시…"라는 Benn의 절대시 정의에 따라 절대시는 현실적이고 사실적인 경험이 배제되고 일상의 사물과 구체적인 상황에 얽매이지 않으며 순수한 단어의 아름다움, 단어의 조립, 음향, 이미지 등을 통해 현실적인 연관성을 초월한 절대성을 획득한다고 보았다. 즉 Benn의 대시는 시간, 공간, 작가의 개인적 경험에서 벗어나 예술이외에는 아무것도 아닌 순수시라는 것이다. 절대시가 현실과 무관한 순수예술이라는 이리한 견해에 대해 K.Gerth는 반론을 제기하게 된다. Gerth는 절대시가 지닌 변화작용, 인식체험과 비극적 체험 등을 들어 절대시는 현실과 관련을 맺고 있으므로 순수절대성의 범주에서 논해서는 안된다고 주장한다. 지금까지의 Benn의 절대시에 관한 연구가 그의 작품을 순수절대성의 범주에 당연히 받아들이고 그것을 확인하는데 국한되어 왔기 때문에 이러한 Gerth의 순수절대성 부인은 절대시해석에 있어 논란을 야기시키고 해결해야 할 문제로 남게 된다. 따라서 본고에서는 Benn의 절대시가 지니는 일반적인 특성을 고찰하고 이러한 Benn의 절대시를 해석하는 상반된 견해를 제시함으로써 절대시해석에 있어 문제점과 논란의 근거를 살펴보았다. 그리고 Gerth가 제시한 내용 이외에도 Benn의 절대시를 순수절대성의 범주보다 좀더 폭넓게 이해해야 할 근거를 Benn의 작품 속에서 찾아서 현실과의 연관성, 작용의지(Wirkungsabsicht), 형식개념, 오렌지형식(Orangenstil)의 측면에서 고찰해 보았다. 결국 Gerth의 반론과 Benn의 작품 속에서 도출한 근거를 가지고 Benn의 절대시가 현실과 무관한 순수시가 아니며 좀더 포괄적으로 이해되어야 할 필요성이 있음을 제시하였다.;Ziel der vorliegenden Abhandlung ist es, einen Beitrag zur Kla rung der Frage zu leisten, ob Benns absolute Dichtung nur reine Poesie ist oder ob sie einen Bezug zur realen Welt hat und deshab nicht einfach als reine Poesie ist oder ob sie einen Bezug zur realen Welt hat und deschlb nicht einfach als reine Poesie interpretiert werden kann. Nach einleitenden Bemerkungen(Ⅰ) zur Interpretation der Dichtung von G.Benn werden im ersten Abschnitt als Hauptteils(Ⅱ) Ursprung und Eigenschaften der absoluten Dichtung allgemein betrachtet, und dann wird erla¨utert, wie Benns Lyrik sich zu dieser Tradition verha¨lt. Kie Wurzel der absoluten Dichtung liegt im Symbolismus. Der Symbolismus, der 1850 in Frankreich entstand und sich u¨ber ganz Europa verbreitete, bildet die Grundlage der modernen Lyrik und der modernen poetischen Theorien. Daher wird vor allem auf drei grundlegende Eigenschaften verwiesen, na¨mlich auf die Tendenz zur Tradition- und Wirklichkeitszertru¨mmerung, auf den Verfremdungseffekt, der in der antia¨sthetischen Interaktion von Autor, Werk und Leser liegt, und auf den Formwillen der Autoren. Die poesiepure, die sich aus dem Symbolismus entwickelt hat, hat nun als herrschende Tendenz der modernen Lyrik bei der Entstehung von Benns absoluter Dichtung eine groβe Rolle gespielt. Im na¨chsten Abschnitt(Ⅲ) werden einander widersprechende Interpretationen von Benns absoluter Dichtung vorgestellt. Seit 1931 hat Benn das Work 'absolut' mit seinen Werken verknu¨pft, und deshalb wurden seine Gedichte als 'abolute Dichtung' bezeichnet. Im Anschluβ ans die Definition von Benn "... Das absolute Gedicht ist ohne Glaugen, ohne Hoffnung, an niemanden gerichtet ..." haben die Interpreten Benns z.B. E.Lohner, R.Grimm angenommen, in der absoluten Dichtung sei die wirkliche realistische Erfahrung ausgeschlossen und sie habe keinen Zusammenhang mit den konkreten Dingen und Situationen. Durch die reine Scho¨nheit, den Klang, Image und die Montage der Wo¨rtern, habe die absolute Dichtung die Absolutheit gewonnen, die die realistischen Zusammenha¨ngen transzendiert. Das heiβt, die absolute Dichtung sei nichts anderes als 'poesie pure', die ohne Zeit, ohne Raum von der individuellen Erfahrung des Dichters entfernt ist. Aber gegen diese Interpretation, in der die absolute Dichtung als reine Kunst bezeichnet wird, hat K.Gerth Einwa¨nde erhoben. Gerth hat in der absoluten Dichtung von Benn auch Verwandlungswirkung, Erkenntniserfahrung und tragjsche Erfahrung, die mit der Wirklichkeit(Welt) verbunden sind, aufgedeckt. Daher hat Gerth nun behauptet, daβ die absolute Dichtung von Benn nicht nur als 'poesie pure' interpretiert werden kann. Durch Gerths Kritik an der bisherigen Benn-Forschung ist die Anwendung der Kategorie der reinen Absolutheit auf Benns Dichtung in Frage gestellt worden. Daher werden in der vorliegenden Abhandlung ausgehend von der Gegenu¨berstellung der einander widersprechenden Interpretationsansa¨tze die Probleme der Interpretation von Benns Dichtung und die wichtigsten Streitpunkte ero¨rtert, und dabei wird versucht, durch genaue Textbetrachtung die besonderen Eigenschaften von Benns absoluten Gedichten herauszuarbeiten. Als Schluβfolgerung aus den Ergebnissen dieser Untersuchungen werden im letzten Abschnitt des Hauptteils (Ⅳ) im Anschluβ and die Kritik von Gerth weitere Elemente von Benns Werken gerausgestellt, die deren Zusammenhang mit der Wirklichkeit beweisen, na¨mlich Benns Wirkungsabsicht, seine Formvorstellung und der sog. Orangenstil. Im Schluβabschnitt wird noch einmal verdeutlicht, daβ in der Abehandlung Mo¨glichkeiten zu einer weither reichenden Interpretation der absoluten Dichtung Benns vorgestellt wurden, weil diese Dichtung, wie die Analyse zeigt, einen groβen Zusammenhang mit der Welt und eine deutliche Wirkungsabsicht zur Welt hat so daβ sie nicht einfach als reine Poesie interpretiert werden kann.
Fulltext
Show the fulltext
Appears in Collections:
일반대학원 > 독어독문학과 > Theses_Master
Files in This Item:
There are no files associated with this item.
Export
RIS (EndNote)
XLS (Excel)
XML


qrcode

Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.

BROWSE