View : 42 Download: 0

E. Canetti의 "Die Blendung"에 나타난 현실 인식

Title
E. Canetti의 "Die Blendung"에 나타난 현실 인식
Other Titles
Wirklichkeitserkenntnis in 「Die Blendung」 von Elias Canetti
Authors
崔은
Issue Date
1991
Department/Major
대학원 독어독문학과
Keywords
E. Canetti카네티독일소설
Publisher
이화여자대학교 대학원
Degree
Master
Abstract
현존 작가 E. Canetti의 문학과 사상은 오랜 세월 동안 올바른 평가를 받지 못한 채 끊임없는 논란의 대상이 되어왔다. 그의 처녀작이자 대표작인 「Die Blendung」(1935)은 탁월한 문학적 가치를 지니고 있음에도 불구하고, 통일된 평가를 얻고 있지 못한 실정이다. 이러한 점은 그가 어떠한 학파에도 소속됨이 없이, 또한 모든 이데올로기를 배제한 채 그만의 독자적인 작품세계를 구축했기 때문이다. 본 논문은 난해하다는 평가를 받아 온 작품 「Die Blendung」을 작가의 현실인식에 입각하여 분석함으로써, 작가의 진정한 의도를 규명하는 데 그 목적이 있다. 서론에서는 「Die Blendung」의 수용史를 고찰하면서 본 논문의 연구방향을 제시하였다. Ⅱ장에서는 1920년대 당시 Canetti의 현실인식과 그러한 현실인식을 바탕으로 집필된 「Die Blendung」의 형성과정을 살펴보았다. Ⅲ장에서는 「Die Blendung」에 나타난 현실인식의 諸樣相을 주제와 기법으로 나누어 분석하였다. A항에서는 '정신' '소유욕' '폭력' '동물적 성욕'등에 광적으로 사로잡혀 있는 인간들의 몰락 과정과 그들의 파괴된 인간관계 및 언어 혼돈의 현상을 다루었다. B항에서는 이러한 충격적 현실의 본질을 극도로 드러내기 위해 그가 사용한, '그로데스크' 기법과 言語人相學적 방식인 '청각적 가면 (Akustische Masten)' 기법을 다루었다. 결국 「Die Blendung」은 몰락 직전의 현실에 저항하려는 현실 비판적 작가의식의 발로이며, 눈 먼 현대인들을 깨닫게 하려는 Canetti의 경고라고 할 수 있다. 그러므로 Canetti가 「Die Blendung」을 통해 의도한 바는 단지 아무런 희망도 없는 비관적 세계상만을 보여주고자 한 것이 아니라, 진정한 인간성 회복과 인류의 나아갈 길을 제시하고자 한 것이다.;Das Ziel dieser Abhandlung ist es, die folgenden Punkte zu erla¨utern, na¨mlich auf welche Weise Canettis Wirklichkeitserkenntnis die Themen und die Erza¨hltechnik des Werkes 「Die Blendung」 bestimmt und wie Canettis Intention dadurch in dem Roman dargestellt wird. Im ersten Kapitel der vorliegenden Abhandlung wird die bisherige Rezeption des Romans behandelt. Das Erstlingswerk 「Die Blendung」 von Elias Canetll ist ein Roman, den die meisten Literaturkritiker der Prosa Robert Musils, Franz Kafkas, James Joyces und Samuel Becketts an die Seite gestellt haben. Trotzdem bildet dieser Roman, rezeptionsgeschichtlich gesehen, einen Sonderfall innerhalb der Literatur der Bundesrepublik. Denn dieses Werk erschien bereits 1935, nochmals 1949, und es erfuhr Jedoch erst nach seiner Neuauflage 1963 jene Beachtung, die seiner Bedeutung entspricht. Dies Ko¨nnte auf die Zeitumsta¨nde-Faschismus-und Canettis Emigrationsleben in England seit 1939 zuru¨ckgefu¨hrt werden, aber die wlchtigste Ursache ist nach meiner Ansicht die schwere Begreiflichkeit dieses Werkes selbst. Deshalb wird an diesem Werk noch heute positive wie scharfe Kritik geu¨bt, z. B. ; 「Die Blendung」 rechnet "unter die bedeutendsten Romane des Jahrhunderts" (H. Mayer), "ein unertra¨gliches Buch, ein literarisches Monster" (H. M. Enzensberger). "ungeniβar" (M. Reich-Ranicki) usw.. Im zweiten Kapitel der Abhandlung wird der Hintergrund des Romans dargestellt ; das Masse-Erlebnis, besonders am 15. Juli 1927 und die Berliner Erfahrungen vom Sommer 1928 und 1929. Dadurch ist Canetti der Gedanke gekommen, daβ die Welt zerfallen sei. Angesichts dieser Erkenntnis versucht er in 「Die Blendung」 den Weltverlust der Gegenwart aufzurangen und Wirklichkeit durch die Figuren in einer prismatischen Bu¨ndelung, die bei einer chaotischen Wirklichkeit immer zugleich auch eine perspektivische Brechnung ist, zur komischen Erscheinung zu bringen. Daβ Canetti die Wirklichkeit als Chaos erkannte, ist in der vorliegenden Abhandlung elne wichtige Voraussetzung fu¨r die genauere Interpretation des Romans. Im dritten Kapitel werden der Inhalt und die Erza¨hltechnik analysiert. Die zwei Grundkategorien des Romans sind 'Kopf und Welt'. Inhaltlich gesehen, ist Peter Kien der 'Kopf ohne Welt'. Nachdem er in die 'kopflose Welt' geworfen worden ist, ist er der 'Kopf', in den die 'Welt' eindringt. 'Welt' dagegen bedeutet die "Sinnesexzesse", all die "sto¨renden Elemente" in Kiens Leben, die sinnliche Existenz des Ko¨rpers und seiner animalischen Bedu¨rfnisse der Liebe und des Hungers, und auch die Masse in der staatlichen Pfandleihanstalt 'Theresianum', diese bedrohliche, feindliche, a¨uβere 'kopflose Welt', die Kien durch die zahllosen Schla¨ge, die ihm die brutale Wirklichkeit versetzt. zum Wahnsinn und Selbstmord treibt. Die drei Teile des Romans beschreiben also den Kampf zwischen 'Kopf' und 'Welt', und verfolgen die fortschreitende Zersto¨rung von Kien. Dies bildet einen Prozeβ, der zuletzt 'Kopf' und 'Welt' wiedervereint. Aber diese Einheit steht nicht fu¨r die klassische Verso¨hnung von 'Kopf' und 'Welt' ; die Romanvision ist apokalyptisch, d. h. der Roman beschreibt' die Selbstzersto¨rung des Kopfes, 'die selbstzersto¨rerische Dynamik der Welt von 「Die Blendung」. In der vorliegenden Abhandlung wird der oben erwa¨hnte Inhalt unter zwei groβen Themen 'Geblendete' und 'Kommunikations-unfa¨higkeit' erarbeitet. Nicht nur Kien, sondern auch die u¨brigen Figuren sind Geblendete. Sie sind ohne Ausnahme in ihren Allmachtsphantasien befangen, von reiner Geisteswissenschaft, Geld, Sexualita¨t, Schach, brutaler Herrschaft usw. besessen, leben sie nur in ihren Wahnwelten. Ihre darauf beschra¨nkte Sprache, ihre Isoliertheit und Vereinzelung verursachen unendliche Miβversta¨ndnisse und ein sta¨ndiges Miβtrauen. Deshalb ist es ihnen unmo¨glich, auf ihre Gespra¨chspartner einzugehen und sie zu verstehen. Wie Canetti solche Themen in seinem Werk beschrieben hat, wird hier an seiner 'Groteske' und an der sogenannten 'Akustischen Maske', Canettis physiognomische Methode, analysiert. Durch diese Erza¨hltechnik will Canetti Wirklichkeit, wie sie ist, nicht nur verko¨rpern, sondern auch durch Verzerrung veranschaulichen. Auch Leser ko¨nnen auf diese Weise vom Ruman 'Distanz' haben, der Wirklichkeit gerade ins Gesicht sehen und dann daran Kritik u¨ben. Die durchgefu¨hrten Untersuchungen ergeben, daβ der Roman 「Die Blendung」 aus Canettis Schriftstellersbewuβtsein kommt, gegen seine Zeit, also gegen die chaotische Wirklichkeit zu stehen. 「Die Blendung」 ist eben ein Spiegelbild der fortschreitenden Spezialisierung und Entmenschlichung der modernen Gesellschaft. In diesem Zusammenhang la¨βt sich 「Die Blendung」 also 'Menetekel' begreifen ; die Romanwelt als Bild unserer Welt kann eine Erschu¨tterung von uns Lesern bewirken und uns dazu anreizen, unserer schreklichen Wirklichkeit gewachsen zu sein, daru¨ber hinaus Gegenmaβnahmen zu finden. Aus diesen Gru¨nden werden viele scharfe Kritiker dieses Werk, z. B. "「Die Blendung」 is not an image of our age, it is a perverse and grotesque fantasy." (P. Russel), nicht zu Unrecht widerlegt. In diesem Roman stellt Canetti eine 'neue Wirklichkeit' dar, zugleich erschafft er einen 'neuen Realismus'.
Fulltext
Show the fulltext
Appears in Collections:
일반대학원 > 독어독문학과 > Theses_Master
Files in This Item:
There are no files associated with this item.
Export
RIS (EndNote)
XLS (Excel)
XML


qrcode

Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.

BROWSE